DownloadsDownloadsDownloadsDowDownloadsDownloadsDownloaDownloadsDownloadsêwfrwefqwedsddsnl FördervereinFörderverein Förderverein
für die Kinder
Förderverein der Kita -Waldhaus e.V. Satzung I. Name, Sitz, Zweck, Geschäf tsjahr § 1 Name Der Verein trägt den Namen „Förderverein der Kita-Waldhaus e. V." Er ist in das Verei nsregister einzutragen. § 2  Sitz Der Verein ha t seinen Sitz in Rangsdorf  . § 3  Zweck 1.  Der Verein förder t die Erzi ehungs-,  Bild ungs- und Betreu ungsarbei t in der Ki ta -Waldha us. Er tut dies insbesondere durch Berei tstellung finanziell  er Mit tel ; die Un terstü tzung besonderer  Veransta  l  tungen  der Kita-Wa  ldhaus;   die Beka ntmachung der päd agogischen  Arbei t in der  Öff entlichkei t;   die Fina nzi erung von Spielgeräten, Einri ch  tungsgegenständen,  usw.;   die Fortbild ung der Mitarbei ter d er  Kita-Waldha us. 2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmi ttelbar  gemeinnützige  Zwecke im   Sinne des Abschni tts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abga  beordn ung. 2. Der  Verein  ha t  auch  die Auf gabe  die Arbei t  der Mi tarbei ter   der Kita­ Wa ldha us ideell zu unterstü tzen, sowie d  i  e Interessen  der Kita in der  Öff ent­   l i  chk eit zu förd ern. § 4 Zweckbi nd ung 1.  Mi ttel des Vereins dürf en nur für die satzngsmäßigen Zwecke  verwendet   werden. Die Mitgl ieder erhalten kein e Zuwend ung aus  Mitteln des Vereins. 2. Es darf keine Person durch  Ausga ben, die dem Zweck der  Körperschaf t fremd   sind, oder durch unverhä ltnism äßig hohe Vergü tung  begünstigt werden. 2. Der Verei  n i  st selbstlos  tig; er verfolgt nich  t i n  erster Linie  eigenwirtschaf    l  iche Zwecke. § 5 Mittel 1. Die zur Erreichung seiner Zwecke  nötigen Mittel erwirbt der Verein durch a) Mitgli edsbeiträge b) Spenden und  Stiftungen c) Sonstige Erträge. 2. Die Höhe des  Mindestbeitrags wird von der Mitgliederversammlung   festge­   setzt. § 6 Geschäf tsjahr   Das Geschäf tsjahr ist das Kalenderjahr. I. Mitgliedschaf t § 7 Mitglieder Mitglied des Vereins kann werden a) jede natürlich e Person b) jede juristische  Person c) jede andere Vereinigung § 8 Erwerb der Mitgliedschaf t Die Mitgliedschaf t wird erworben durch schrif tliche Anmeldung beim Vorstand  und   Aufnahme  durch den Vorstand. § 9 Rechte und Pflichten der Mitglieder 1. Die Mitglieder sind verpflichtet, a) die Ziele des Vereins nach besten Kräf ten zu fördern, b) den lauf enden Jahresbeitrag bargeldlos zu leisten. 1 . Die    Mitglieder    haben    das    Stimmrecht    in    der    Mitgliederversammlung   und    sind   berechtigt,     dem    Vorstand     und     der    Mitgliederversammlung     Anträge   vorzule­   gen. §   10 Ende der Mitgliedschaf t 1. Die Mitgliedschaf t erlischt durch a) Austritt b) Ausschluss 1. Der Austritt ist jederzeit möglich. Er erfolgt durch schrif tliche  Erklärung ge­   genüber dem Vorstand und wird dann zum 31. 12. des Jahres  wirksam. 1. Der Ausschluss kann erfolgen, a ) wenn      ein      Mitglied      länger      als      ein      Jahr      mit      seinen      Beiträgen     im   Rückstand   ist     und     trotz     der     Mahnung     nicht     innerhalb     von     drei     Monaten   bezahlt    hat   (Stundung    kann    gewährt    werden), b) wenn ein Mitglied den Zwecken des Vereins zuwiderhandelt. 1. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher  Mehrheit. Beru­   fung an die Mitgliederversammlung ist zulässig. 1. Rückzahlung geleisteter Beiträge findet weder bei Austritt noch bei  Aus­   schluss statt. Das ausgetretene oder ausgeschlossenen  Mitglied bleibt  ver­   pflichtet den im letzten  Jahr seiner Mitgliedschaf t fälligen  Jahresbeitrag zu   zahlen. III. Verwaltung des Vereins § 11 Organe Die Organe des Vereins sind a) die  Mitgliederversammlung b) der Vorstand Darüber hina us können der Vorstand oder die Mitgliederversammlung Ausschüsse für   bestimmte satzungsgemäße Aufgaben einsetzen. § 12 Vorstand 1. Der Vorstand besteht aus a) dem/der 1. Vorsitzenden b) dem/der stellvertretenden Vorsitzenden c) dem/der Kassenwart/in d) dem/der Schriftführer/in e) dem/der  stellvertretenden  Schrif tführer/in. Der Vorstand kann weitere Personen zur Beratung hinzuziehen. 1. Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der/die 1. Vorsitzende und  sein/ihre Stell­   vertreter/in; jeder  ist zur Vertretung  des Vereins alleine  berechtigt. 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung Mehrheit gewählt. 1. Die Wiederwahl ist zulässig. 1. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes  haben die übrigen  Vorstandsmit­   glieder das Recht, einen „Ersatzmann„ bis zur nächsten  Mitgliederversamm­ lung zu bestellen. 1. Der Vorstand führt die laufenden Geschäf te des Vereins. Er tritt nach Bedarf   zusammen. Er muss einberufen werden, wenn ein Vorstandsmitglied dies for­   dert.  Ihm obliegt die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.   Der  Vorstand  ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälf te seiner Mitglieder   anwesend  sind. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit Stimmenmehrheit   der anwesenden  Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des   Vorstandsvorsitzenden den Ausschlag. 1. Der/die Kassenwart/in  verwaltet die Vereinskasse. Zahlungsanweisungen   be­   dürf en der Unterschrif t des/der Kassenwart/es/in  und dem/der ersten oder   zweiten Vorsitzenden. Es dürf en nur Ausgaben geleistet werden, für die eine   entsprechende Deckung auf dem Vereinskonto vorhanden ist. § 13 Mitgliederversammlung 1. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens  einmal jährlich durch   den  Vorstand einberuf en. 2. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung   einberufen. 2. Der Vorstand muss eine Mitgliederversamml ung einberufen, wenn dies  mit   Angabe des Zwecks von einem Drittel der Mitglieder beantragt wird. 2. Zu Mitgliederversammlungen wird schriftlich 3 Wochen vor dem Versamm­   lungstermin unter Angabe der Tagesordnung eingeladen. Beschlussvorlagen,   die  sich auf Satzungsänderungen beziehen, müssen zwei Wochen vor der Sit­   zung  zugestellt sein. § 14 Aufgabe der Mitgliederversammlung 1. Wahl des Vorstandes, 1. Wahl der Kassenprüfer, 1. Entgegennahme des Geschäf ts- und Kassenberichtes des Vorstandes und  des   Prüfungsberichtes der Kassenprüf er, sowie Erteilung der Entlastung, 1. Festsetzung des Mindestbetrages, 1. Satzungsänderungen, 1. Aussprache und Beschlussfassung  über eingegangene Anträge,  Aussprache   über geplante Veranstaltungen  des Vereins. § 15 Anträge 1. Anträge zu § 3 können gestellt werden a) von den Mitgliedern des Vereins, b) von der Kitaleitung c) vom Kitaausschuss 2. Die Anträge zur Änderung der Satzung sind dem Vorstand zuzuleiten. Der die­   se der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung beifügt. § 16 Beschlussfassung 1 . Jede    ordnungsgemäß    (siehe    §    1 2   Abs.    3)    einberufene    Mitgliederversamml   ung   ist   beschlussfähig.      Für      Satzungsänderungen       und      Auflösung      gelten      Sonderbe­   stimmungen. 2. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefasst. 3. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Für juristische Personen und andere  Vereinigungen ist jeweils nur ein/e Vertreter/in stimmberechtigt. 4. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. § 17 Satzungsänderung  und Auflösung 1. Für eine Satzungsänderung ist die Zustimmung von 2/3 aller anwesenden Mit­   glieder erforderlich. Das Votum kann schriftlich abgegeben werden. Satzungs­   änderungen, welche die in § 3 genannten gemeinnützigen Zwecke betreff en, bedürf en der Einwilligung des Finanzamtes. 2. Zur Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von 4/5 der anwesenden Mit­   glieder  erforderlich. 3 . Bei    Auflösung    des    Vereins    oder    bei    Wegfall    steuerbegünstigter    Zwecke    fällt   das    Vermögen    an    eine    Körperschaf   t    öff   entlichen    Rechts    oder    an    eine    andere   steuerbegünstigte    Körperschaf    t    zwecks    Verwendung    im    Bereich    der    Kinder­   und    Jugendarbeit. 4. Juristische Personen und andere Vereinigungen haben bei Beschlüssen zu 1)   und 2) je eine Stimme wie in § 16 (3). § 18 Niederschriften 1. Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung sind schrif    lich abzufassen. Ein Sitzungsprotokoll ist anzuf ertigen. Die Niederschrif ten   werden vom Sitzungsleiter und vom Protokollanten unterzeichnet. 2. Der Vorstand ist verpflichtet, Satzungsänderungen, Vorstandsänderungen  und   Auflösung des Vereins dem Amtsgericht und dem Finanzamt mitzuteilen. 3. Jedes Vereinsmitglied kann alle Niederschriften einsehen. § 19 Rechnungsprüfung 1. Die Kassenprüfung erfolgt jährlich durch zwei Kassenprüf er, die dem  Vorstand   nicht angehören dürf en. 1. Die Kassenprüfer  tragen die Kassenberichte  der ordentlichen  Mitgliederver­   sammlung vor. 1. Die Kassenprüfer bleiben nicht länger als ein Jahr im Amt. Die Satzung wurde verabschiedet am Der Gründungsvorstand
home home konzeption konzeption das team das team termine termine erinnerungen erinnerungen förderverein förderverein downloads downloads kontakt kontakt impressum impressum datenschutz datenschutz